Defensio

Wurde die Dissertation positiv beurteilt und alle im Curriculum vorgeschriebenen Leistungen positiv erbracht, kann sich die/der DoktorandIn beim zuständigen StudienServiceCenter zur Defensio (Verteidigung) anmelden.

Die Defensio beinhaltet die Präsentation der zentralen Forschungsergebnisse sowie die anschließende allgemeine Diskussion über das Forschungsthema mit der Prüfungskommission. Der genaue Ablauf der Defensio (Länge der Präsentation, Präsentationsart etc.) ist von Disziplin zu Disziplin unterschiedlich. Es wird deshalb empfohlen, sich vor der eigenen Verteidigung eine Defensio am eigenen Institut anzuhören.

Die Prüfungskommission wird von der Studienprogrammleitung zusammen gestellt und besteht aus mindestens 3 Personen, wobei in der Regel BetreuerIn sowie mindestens ein/e BeurteilerIn Mitglieder der Prüfungskommission sind. Nach der Defensio vergibt jedes Kommissionsmitglied eine numerische Note (1-5) für die gesamte Prüfung. Kommt ein Mehrheitsbeschluss zustande, d.h. hat die Mehrheit der Kommission dieselbe Note vergeben, so gilt dieser Mehrheitsbeschluss (z.B. 1, 1, 2 -> Mehrheitsbeschluss ist „sehr gut“). Kommt jedes Mitglied der Kommission zu einer anderen Beurteilung, so wird das arithmetische Mittel (Durchschnitt) gerechnet (z.B. 1, 3, 5 -> arithmetische Mittel 1+3+5=9 geteilt durch 3=3). Das Ergebnis der Beurteilung ist eine nummerische Note.

Nach erfolgreicher Defensio wird der im Curriculum festgelegte akademische Titel (Doktor/Doktorin oder PhD) vergeben, der mittels Bescheid belegt wird. Die DoktorandInnen haben die Möglichkeit, den erfolgreichen Abschluss ihres Doktoratsstudiums im Rahmen der Promotionsfeier ausgiebig zu feiern. Informationen dazu finden Sie auf der Website des Veranstaltungsmanagements.

 Formular

Tipp

Die Verteidigungen sind öffentlich. Die Termine werden in der Regel an den Instituten und den SSCs ausgeschrieben. Es empfiehlt sich, vor der eigenen Defensio andere Verteidigungen anzuhören, um einen Eindruck vom Ablauf zu gewinnen.