Bühne frei: Junge WissenschafterInnen im Porträt

In der Video-Reihe Bühne frei: Junge WissenschafterInnen im Porträt stellen DoktorandInnen der Universität Wien ihre Forschung vor, erzählen von ihrem Arbeitsalltag und was sie an ihrer Forschung so fasziniert. Die Reihe ist eine Kooperation des DoktorandInnenzentrums mit der DLE Öffentlichkeitsarbeit.

Feldforschung in Jakutien

"Das PhD-Studium gibt mir die Möglichkeit, mich mit der faszinierenden Region Jakutien und den einzigartigen Lebensgeschichten auseinanderzusetzen." Im Video erzählt Kultur- und Sozialanthropologin Sigrid Wentzel von ihrer Forschung.


Körperideale und Body Positivity

Die Anglistin Elisabeth Lechner erforscht in ihrer Disseration die Sichtbarkeit und Popularität von "ekligen" weiblichen Körpern in der Popkultur und der "Body Positivity Bewegung" in sozialen Medien. In der PhD-Video Reihe "Bühne frei: Junge WissenschafterInnen im Porträt" erzählt sie von ihrer Forschung und ihrem Forschungsalltag als uni:docs Fellow an der Universität Wien.


Selbstwahrnehmung von Raben

Die Kognitionsbiologin Lisa-Claire Vanhooland erforscht in ihrem Dissertationsprojekt die Selbstwahrnehmung und das Ich-Bewusstsein von Raben. In der PhD-Video Reihe "Bühne frei: Junge WissenschafterInnen im Porträt" erzählt Lisa-Claire Vanhooland von ihrem Forschungsalltag am Haidlhof, einer gemeinsamen Forschungsstation der Universität Wien und der Vetmed Wien.


Dem Rhinovirus auf der Spur

"Das ist das Gute an meiner Ausbildung: Es gibt wahnsinnig viele Bereiche, in denen ich arbeiten kann – und das quasi überall auf der Welt", so die Molekularbiologin Karin Olek, die sich in ihrer Dissertation mit den humanen Rhinovirus beschäftigt, die vor allem als Verursacher von Erkältungen oder Schnupfen bekannt sind. Am Department of Medical Biochemistry der Max F. Perutz Laboratories untersucht sie den Mechanismus und die Struktur der 2A Protease der Gruppe B Rhinovieren. In der PhD-Video Reihe "Bühne frei: Junge WissenschafterInnen im Porträt" erzählt Karin Olek von ihrem Forschungsalltag.


MRT-Kontratsmittel im Trinkwasser

"Wenn man mit Wasser forscht, dann sieht man Wasser einfach anders", so Umweltgeologe Robert Brünjes. Er beschäftigt sich in seiner Dissertation mit Gadolinium-Komplexe, die bei der Magnetresonanztomographie eingesetzt werden und schließlich im Trinkwasser landen. In der neuen Video-Reihe "Bühne frei: Junge WissenschafterInnen im Porträt" stellt Robert Brünjes seine Forschung vor.

Lesen Sie mehr dazu auch im Dossier Beitrag "Meine Forschung" von Robert Brünjes.