Fotowettbewerb - Home Office Edition. Zusammen ist/forscht man weniger allein

In Zeiten des Notbetriebs sieht für viele der Alltag und die eigene Forschung ganz anders aus als zuvor. Es gibt viele Einschränkungen, neue Formen der Kommunikation werden alltäglich, der Zugang zum Forschungsmaterial ist nicht mehr in jedem Fall gewährleistet, geplante Forschungsreisen und Konferenzteilnahmen müssen abgesagt werden. Hinzu kommen in manchen Fällen Betreuungsverpflichtungen und die alltäglichen Herausforderungen des Home Office.

Die Deadline ist vorbei. Danke für Ihre Einreichungen.

And the winner is...

(am 20.05.2020 um 12 Uhr werden die Gewinner*innen hier per Video bekannt gegeben)


Einsendungen

(Auf Bilder klicken um sie zu vergrößern)

Work/Life/Home-Office aus der Vogelperspektive

- Helena Hartmann, Institut für Psychologie der Kognition, Emotion und Methoden

Von meinem Schreibtisch aus habe ich Zugriff auf alles Essentielle - meine Forschungsdaten und meine vielen To-Do-Listen, aber auch den Wasserkocher für regelmäßiges Teekochen und die Yogamatte für kleine Pausen.

Not macht erfinderisch

- Philipp Fronik, Institut für Anorganische Chemie

Home Office Tag 29:  Ich habe endlich herausgefunden, wozu das Ding hier gut ist.

 

 

Researchporn aus dem Glashaus

- Szilvia Gellai, Institut für Germanistik

Auf dem Sofa ausgebreitet die Forschungsliteratur für einen Essay über Glashäuser und über die Frage, ob und inwiefern ein Leben in diesen „eine revolutionäre Tugend“ (W. Benjamin) darstellt. Grübeln darüber, ob nicht auch die eigenen vier Wände längst gläsern sind, wenn Handydaten und Bewegungsprofile einen ohnehin verraten.

 

Literaturverwaltung prä-/post-pandemisch

- Lisa Gottschall, Institut für Kultur- und Sozialanthropologie

"Die Ordnung sei willkommen, denn das Chaos hat versagt. (Frei nach Karl Kraus)"

Home Office Osteredition

- Sophia Harringer, Institut für Anorganische Chemie

Die Sicherheitsmaßnahmen im Home Office werden auch für die Helferlein streng eingehalten.

 

In der Schaltzentrale der Romanistik

- Verena Weiland, Institut für Romanistik

In der Schaltzentrale des Institutes für Romanistik reichen die Bildschirme kaum aus, um alle Anfragen zu beantworten.

Deducing spatial mobility from digitised biographies

- Peter A. Rumpolt, Institut für Geographie und Regionalforschung

Wie mobil waren Wissenschaftler, die im Österreichischen Biographischen Lexikon porträtiert werden? WebApp-Analyseschritte im immobilen Homeoffice (unterstützt durch die kleine Freude einer süßen Jause)

Mein Homeoffice

- Sarah Zauner, Mikrobielle Ökologie

Ein Bild aus meinem ganz persönlichen Home office. Ich hoffe es erheitert so manchen Tag und transportiert meine Erkenntnis, dass man sich in solchen Zeiten etwas weniger ernst nehmen sollte.

With a little help of my friend

- Valéria Schörghofer-Queiroz, Institut für Sprachwissenschaft

To get a bit more comfortable while reading books and articles, sometimes I change the desk for the couch. However, I must be looking indeed very tired, because this time when I came back after a short toilet break, someone decided to take over and help me out with the workload.

(Home office in) Collioure, Frankreich

- Alexandra Schurz, Institut für Anglistik und Amerikanistik

Wenn sogar das Ersatzgerät des Ersatznotebooks aufgibt, hilft nur noch der Blick ins selbstgemalte Blau.

Kämpfend am Beet

- Tatjana Boczy, Institut für Soziologie

Seit die Pflanzen sprießen, besuche ich den Schnittlauch oft. Ich sehe zu wie er satt grün wird nach einem Winter auf 1200m. Ich streichle ihn. Es gibt mir Abstand von den Sorgen um FreundInnen in anderen Weltteilen und Schuldgefühlen.

Home Office = eine Frage der Balance

- Martina Schorn, Institut für Geographie und Regionalforschung

Mein derzeitiger Alltag als tägliche Herausforderung, die richtige Balance zwischen „(house-)work“ und „life“ zu finden.

The Assyriologist – A home-office scene inspired by Vermeer’s Astronomer

- Céline Debourse, Institut für Orientalistik

Inspired by Vermeer’s “Astronomer”, which may be seen as a more modern representation of the ancient Babylonian priest who drew legitimacy from his divinely ordained and age-old knowledge.

Don’t panic: The academic’s guide to quarantine homeoffice

- Sonja Kunz, Institut für Arbeits-, Wirtschafts- und Sozialpsychologie

Wer seine Lehrbücher aus Bachelorzeiten noch nicht zeremoniell verbrannt hat, kann sie jetzt als provisorischen Laptopständer einsetzen, um dem Doppelkinn bei Online-Meetings entgegenzuwirken. Pro-Tipp: Ein USB-Kaffeehäferlwärmer hält den Kaffee auch an langen Homeoffice-Tagen wohlig warm. Ein Wandkalender hilft dabei, nicht Zeitgefühl zu verlieren. Übrigens ist es völlig normal, mit der Actionfigurensammlung zu reden. Bedenklich wird es erst, wenn sie antworten.

Self Publishing - ein Experiment

- Franz Jedlicka

In der COVID Zeit habe ich es auch mit Self Publishing versucht - vermutlich ein No-Go für Wissenschafter*innen - aber doch auch schön, ein eigenes Werk so schnell im Buchhandel, im Google Play Store, und voll indexiert von Google Books zu sehen.

Uni Wien meets Balkonien

- Anna Luise Muhr, Institut für Theater-,Film- und Medienwissenschaft

Ich versuche auch im Home-Office genug Sonne zu tanken und bin beruhigt, wenn mir Kommilitonen und Kommilitoninnen über Skype, Zoom, Jitsi usw. mitteilen, dass auch sie mit der ein oder anderen E-learning Aufgabe noch nicht fertig sind.

Physiker im Park

-  Eren Simsek, Institut für Philosophie und Bildungswissenschaft

"Passend zum Thema meiner Dissertation

„Mach und sein Schüler Einstein“

entschied ich in der Covid-Situation,

mein Büro sollte nun im Park sein.

Angelehnt an große Meister

schreib´ gelassen die Arbeit nieder;

das Bild nicht so sarkastisch heiter,

wie in Kreislers „Wien ohne Wiener“-Lieder.

 

PS: Viel Erfolg allen PhD´s,

auch wenn die Umstände sind etwas fies."

Climbing the walls

- Yaakov Fein, Quantenoptik, Quantennanophysik und Quanteninformation

Home office day 16: first ascent of my bed's north face. The route is named "Madness" in honor of my waning sanity.

Der einsame Poly-Forscher

- Stefan Ossmann, Institut für Wirtschafts- und Sozialgeschichte

"Das Bild zeigt einen Geistes- und Sozialwissenschafter bei einer seiner ureigensten Aufgaben: Dem Nachdenken. Im vorliegenden Bild ist es trauriges Nachdenken, Polyamorieforschung ohne Austausch macht einsam."

Being Organic Chemist and...

Iakovos Saridakis, Institut für Organische Chemie

Home office situation after 46 days: Two pictures are worth two thousand words. -Stay healthy.

Game Changers

- Katharina-Maria Schön, Institut für Klassische Philologie, Mittel- und Neulatein

A black-and-white striped blouse, symbolic of self-imprisonment, contrasts with colorful board games, in which social dynamics unfold on a micro-level. While witnessing the ‘game-changing’ macro-effects of the current pandemic, I seek refuge in ‘utopia’, my beacon of hope.

#pandemix

- Anja Feneberg, Institut für Klinische und Gesundheitspsychologie

During my PhD, I examine the health-beneficial effects of music listening in daily life. In order to find some relaxation from working in the home office, I recently started making my own music. Who knows - maybe I’ll be a Ph-DJane one day…

The lair of a nerd

- Marius Krumm, Institute for Quantum Optics and Quantum Information

Luckily, as a theoretical physicist, I do not rely on a lab. For shy people like me, it is actually quite nice that we don't have to leave the house every day. At home, I have my own nerd cave, a well-organized chaos of textbooks, papers, computers, soda cans and colorful LEDs. 

Digitarchäologie

- Nora Kuch, Institut für Ägyptologie

Den Hut an den Nagel hängen und einstauben lassen – Feldforschung fällt

aus. Zeit um neue, digitale Felder zu eröffnen.

Creating reading group

- Anaïs Angelo, Institute for African Studies

My daughter and I have started a regular co-reading seminar - at home. It’s entertaining, and very creative, but sadly the sessions are often too short.

Blessings in the crisis

- Rahel Lea van Eickels, Institut für Klinische und Gesundheitspsychologie

Meine Forschung: Corona-bezogen und online. Mein Treibstoff: Endlos Kaffee aus der WG-Küche; Blumen von meinem Freund; und zwei Armbänder aus Kambodscha, als Hoffnung auf die Zukunft ohne Bewegungseinschränkungen.

Day 42

- Valeria Saggio, Quantum Optics, Quantum Nanophysics and Quantum Information

The newly-discovered hobby of baking at day 42 of self isolation. When the excitement of new fun activities gives way to overwhelming oppression.

Self-isolation in the middle of nowhere

- Alzbeta Tuerkova, Department of Pharmaceutical Chemistry

Being in quarantine is a great opportunity to slow down and concentrate on our research work in unstructured comfort (by keeping at least two meters apart from the other people).

My ideal Home Office (Symbolfoto)

- Theresa Haller, Aerosolphysik und Umweltphysik

Das Büro der Zukunft: Pro Uni Wien Mitarbeiter*in werden 20m^2 Gartenfläche inkl. wetterfester Büroeinrichtung zur Verfügung gestellt. Innovativ, pandemiesicher und umweltverträglich.

Home office brings new research ideas

- Rosa Maidhof, Department of Clinical and Health Psychology

Laboratory-based testing on humans is not possible? No problem. The relaxing effects of music might also become apparent in our four-legged friends – home office brings new ideas for my research topic.

Schreibaschram

- Daniela Schuh, Institut für Wissenschafts- und Technikforschung

Ich treffe mich jeden Morgen mit einer offenen Gruppe von Autor*innen zum gemeinsamen Schreiben. Bevor wir loslegen aktivieren wir uns indem wir gemeinsam tanzen -ein Ritual das Spaß macht und manchmal auch ansteckend ist!